Loading...

Christel Karb – Babymassage, Kinderentfaltungsraum

Frau Karb, beim Durchstöbern des Internets ist mir aufgefallen, dass Sie Babymassage nach Fréderik Leboyer anbieten – das hat mich sofort gefesselt. Dieses Thema habe ich mir für unsere Veranstaltung gewünscht und ich freue mich schon sehr, dass Sie einen kurzen Vortrag darüber halten werden. 

Erzählen Sie doch kurz um was genau es sich dabei handelt.

Babymassage ist eine wunderbare Möglichkeit mit seinem Baby in Kontakt zu kommen, gleichzeitig erfährt es Geborgenheit und Sicherheit. Durch die große Aufmerksamkeit und Achtsamkeit lernt die Mutter ihr Kind besser kennen, sie „begreift“ es sozusagen im Wortsinn, wird schneller mit seinen Signalen vertraut, lernt diese zu deuten, immer besser zu verstehen und adäquat zu reagieren, wodurch die Mutter-Kind-Bindung gefestigt wird.      
Ebenso kann die Babymassage helfen, sich auf die nonverbale Ebene des Kindes einzulassen, wodurch die Eigenkompetenz der Mutter und auch die des Kindes gestärkt werden.      
Durch diese intensiven Berührungen werden alle Organe und Organsysteme besser durchblutet und mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, so kann man die Babymassage auch als eine Art Entwicklungshilfe verstehen.    
Ab etwa 8 Wochen und spätestens mit 4,5 Monaten findet man den besten Zeitpunkt, um diese besondere Form der Zuwendung zu erlernen.       
Mit der eigenständigen Bewegungsentwicklung beginnt danach eine neue Entwicklungsphase.

 

Wie ich gesehen habe, bieten Sie aber auch schon seit längerer Zeit Krabbelgruppen nach Emmi Pikler an. Seit wann machen Sie das und wie kamen Sie dazu?

 

Der Entdeckungsraum schließt sozusagen nahtlos an die Babymassage an, also mit vier bis fünf Monaten. Der Vorteil ist, dass die Gruppen sich schon kennen und ich in den Babymassagekursen schon erste Hinweise auf die Pikler-Arbeit und das „Handling“ geben kann und die jungen Mütter wissen, was auf sie zukommt in diesen Kursen, die aus ca. drei Abschnitten zu je etwa 8 – 10 Wochen bestehen und somit ungefähr das erste Lebensjahr umfassen. So kann die junge Familie in dieser Zeit on der Forschungsarbeit Emmi Piklers profitieren. Auch hier geht es in erster Linie um Beziehung, Sicherheit und Vertrauen.

Seit 12 Jahren gibt es dieses Angebot in der Hebammenpraxis in Jägersfeude und dabei kann ich immer wieder beobachten, wie Mutter und Kind nach und nach ihre Beziehung entwickeln und wie beide zufrieden und freudvoll daraus hervorgehen. 
Emmi Pikler hat in einer über 70 Jahre währenden Arbeit im E.-P.-Institut in Budapest Wege aufgezeigt, wie Kinder sich ihren Entwicklungsbedürfnissen entsprechend optimal entfalten können und gleichzeitig ein entspanntes Familienleben entsteht.

 Vielen Dank für das Interview und wir freuen uns auf Ihren Vortrag auf unserer Veranstaltung.